Preiselbeeren

Preiselbeeren

Vaccinium vitis-idaea

Preiselbeeren kennen viele nur als Beilage zum Braten. Dabei sind Preiselbeersträucher auch eine wunderbare Gartenpflanze...

Pflanzen- und Pflegebeschreibung

Preiselbeeren am Naturstandort
Preiselbeeren im Wald; Naturstandort

Kulturpreiselbeeren sind immergrüne, (halb-)aufrechte Sträucher. Sie wachsen kompakt und werden nur etwa 20 bis 40 cm groß. Es handelt sich wie bei Heidelbeeren und Cranberries um Heidekrautgewächse (Ericaceae). Sie haben kleine, ovale, glänzende, ganzjährig dunkelgrüne Blätter.

Erdbeer- und Beerenerde
Beerenerde

Standort

Das Wichtigste, dass Sie bei Preiselbeeren und bei allen Moorbeetpflanzen beachten sollten ist der Bodenanspruch. An den Naturstandorten (z.B. Lüneburger Heide, in Wäldern) sind die Böden Sauer (oft mit pH Werten unter 5,0). Mit unseren fränkischen Kalkböden sind sie also nicht verträglich. Im Kübel (oder Bodenaustausch) mit Erdbeer- und Beerenerde gedeihen die Zwergsträucher wunderbar. Die Granten - wie sie in Österreich heissen - mögen am Liebsten halbschattige Standorte, wachsen aber auch in vollem Schatten und i.a.R. auch auf sonnigen Plätzen gut.

Peiselbeeren im Topf
Preiselbeeren im Heidegarten

Winterschutz

Die Sträucher sind sehr frosthart (mind. bis -20°C). Bei extremen Strahlungsfrösten in besonders kalten Gegenden kann man die Pflanzen mit einer Schicht Rindenmulch schützen. An unserem Standort in Mittelfranken war das noch nie nötig.

Düngung

Wie alle Heidekrautgewächse zählen auch die Preiselbeeren nicht zu den Starkzehrern. Düngen Sie also in Maßen - mit einem sauer wirkenden Dünger. Geeignet ist jede Art von organischen Zuschlagstoffen (gut kompostierter Humus, Sägespähne) und als Ergänzung Beerendünger aus dem Gartenmarkt (gerne auch auf organischer Basis).

Frucht

Preiselbeerfrüchte

Die Preiselbeeren selbst sind kugelig runde Beeren, die ca. Ende August reif sind. Sie sind zuerst weiß und reifen erst später zu der kräftig leuchtenden weinroten / dunkelroten Farbe.

Lagerung

Anders als die meisten anderen Früchte (vor allem andere Beeren) mögen diese kleinen Kugeln eine Lagerung bei hoher Luftfeuchtigkeit (bis ca. 90 %). Bei einer Temperatur von 3°C halten sich die Früchte etwa sechs bis acht Wochen. Aber auch im Kühlschrank oder im Keller (bei geringerer Luftfeuchte) halten sie sich viele Tage.

Gesundheitswert

Preiselbeeren wie auch die Cranberries sind keine Heilpflanzen, haben aber eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Nach einer Studie des British Medical Journal reduzieren Preiselbeeren die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen durch die enthaltenen Pro-Anthozyane. Auch wirken Quercetin und enthaltene Flavonoide als Antioxidanzien und senken damit das Schlaganfallrisiko. Die Früchte haben zudem eine antibiotische Wirkung in der Mundhöhle, was den Zahnbelag reduziert. Preiselbeeren bestehen zu über 85 % aus Wasser. 100g enthalten etwa 12mg Vitamin C, 14mg Calcium, 6mg Magnesium und 72mg Kalium.

Verwendung

Preiselbeeren enthalten viele Fruchtsäuren, deshalb werden sie selten roh gegessen. Am Besten schmecken die Früchte als Marmelade oder Kompott. Nicht nur zu Braten und Wildgerichten eine Leckerei!

'Kulturpreiselbeere'

Der Unterschied zwischen Cranberries und Preißelbeeren

Die Cranberry ist in Deutschland auch als 'Kulturpreiselbeere' bekannt. Das ist in etwa so, wie wenn man Birnen als Wildäpfel bezeichnen würde...

Die Cranberry oder großfruchtige Moosbeere ist nahe verwandt mit der Preiselbeere. Beide wachsen niedrig, machen kugelige Beeren, sind gesund und prima geeignet für die Weiterverarbeitung. Soweit so gut, doch schmecken sie zwar ähnlich aber nicht gleich! Cranberrysträucher wachsen als Bodendecker und werden nur 20cm hoch, Preiselbeeren wachsen (halb)aufrecht bis 40cm.

Für die Industrie werden heute fast nur noch Cranberries verwendet. Die amerikanischen Beeren haben sich als Lifestyle-Frucht etabliert, sie sind größer und lassen sich leichter maschinell beernten. Den Begriff 'Kulturpreiselbeere' (für die Cranberry) hat die Werbung hervorgebracht. Nicht nur botanisch gesehen ist das unsinnig. Schließlich gibt es Unterschiede - und es lohnt sich beide zu wahren.

Zurück