Tagetes als Gesundungspflanze

Bodenentseuchung, Bienenweide und Schneckenfutter

von Peter Schemm  0
Wiese mit der Studentenblume (Tagetes patula)

Erdbeeren und Gemüsekulturen sollten nicht mehrmals in Folge im gleichen Beet angebaut werden. Um unsere Felder gesund zu halten säen wir großflächig Studentenblumen (Tagetes patula) aus. Warum das auch für Ihren Garten eine wertvolle Bereicherung ist, lesen Sie auf dieser Seite…

Das bringt Tagetes im Garten

  • Bekämpft Nematoden (Schädlinge im Boden)
  • Ist bei Schnecken beliebter als Erdbeeren und Salat
  • Wird von Schnaken und Mücken gemieden
  • Wertvolle Bienenweide (nur ungefüllte Sorten)
  • Gründüngung
  • Bodenschattierung (geringere Bodenaustrocknung)
  • Attraktive Zierpflanze

Die Studentenblume ist für Erdbeeren und Gemüsekulturen wie Karotten, Kartoffeln und Tomaten eine prima Folgekultur. Tagetes bekämpft die bodenbürtigen Nematoden, die ein wesentliches Problem im Nachbau darstellen. Schon seit vielen Jahren nutzen wir die Blumenwiese daher für unser Fruchtwechsel- und Umweltschutzkonzept.

Bienenfreundlich pflanzen

Ungefüllte Tagetesblüten

Tagetes pflanzt man aus vielen Gründen. Sommerblumen sind auch wichtig für den Erhalt der Bienen. Aber Vorsicht: nicht jede Tagetessorte ist gleichermaßen bienenfreundlich. Die attraktiven, gefüllten Tagetessorten sehen zwar als Zierpflanze im Garten gut aus, bieten den Insekten aber kaum Nahrung. Wenn Sie den Bienen etwas Gutes tun wollen, entscheiden Sie sich daher am Besten für die schlichteren, ungefüllten Blumen.

Selbiges gilt übrigens für alle Pflanzen- und Saatgutmischungen die ein 'F1' oder 'F1 Hybride' im Namen tragen. Bei Blumen, aber auch Gemüse und Erdbeeren (z.B. 'Toscana F1') sind das oft Sorten mit besonders attraktiven Kreuzungseigenschaften (Blütengröße, Farbe…). Für Bienen ist das nicht schädlich aber eben völlig wertlos, da entweder kein Pollen vorhanden oder selbiger steril ist.

Tagetes zur Blütezeit
Attraktiver Nützling im Garten: T. patula

Pflanzensteckbrief: Tagetes patula

Pflanzenbeschreibung

  • Die Studentenblume (Tagetes) ist eine Gattung aus der Familie der Korbllütler (Asteracea). Über 50 Arten und zahllose Sorten zählen dazu. Wegen der guten nematiziden Wirkung setzen Erdbeer- und Gemüsegärtner gerne auf Tagetes patula.
  • Wie die meisten Studentenblumenarten trägt auch diese Tagetesart eine sehr attraktive und reiche Blütenpracht – und zwar bis zum ersten Frost.
  • Studentenblumen wachsen aufrecht, buschig und werden je nach Art und Sorte 20 bis 70 cm hoch.
  • An dem gefiederten, satt dunkelgrünen und herb-aromatisch bedufteten Blatt erkennt man die Pflanze gut.
  • Fast alle Pflanzenteile der Tagetes haben einen kräftigen Duft, vor allem natürlich die Blüte. Der Geruch von Tagetes patula ist nicht jedermanns Sache, hält aber Schadinsekten fern – Bienen, Hummeln und andere Nützlinge haben kein Problem damit, im Gegenteil. Sorten mit besserem Duft (siehe Sorten und Arten) haben leider oft eine geringere Wirkung auf Schädlinge und Nematoden.

Standort / Pflege

  • Ihren Naturstandort haben die Tagetes in den tropischen und subtropischen Klimaten Amerikas, deshalb verwundert es nicht, dass die Staude bei uns nicht winterhart ist und als einjährige Sommerblume gesät oder gepflanzt wird.
  • An Ihren Standort stellt die Sommerblume keine großen Ansprüche, auch was Kalkverträglichkeit angeht. Hell und auf durchlässigem Boden ist gut. Im Erdbeer und Gemüsebeet also keine Probleme.
  • Eine Aussaat ist ab Mitte Mai geschickt. Nach Mitte Juli sollte man nicht mehr aussähen, wenn dann pflanzen.
    Tipp: Sähen / Pflanzen Sie die Tagetes direkt nachdem Ihr Erdbeerbeet abgetragen und gerodet ist!
  • Abgeblühte Blumen kann man ausbrechen. Das bringt einen zusätzlichen Flor.
  • Düngen Sie die Blumen entweder gar nicht oder organisch (z.B. mit Kompost). Eine Phosphor- / Kalibetonte Mineraldüngung für noch mehr Blühfreude ist natürlich ebenfalls möglich, aber keinesfalls nötig. Stickstoffdünger sollte man in jedem Fall meiden – der Aufbau wird dann zu mastig, die Blühfreude sinkt.
  • Krankheitsprobleme gibt es kaum. Lediglich die Schnecken lieben Tagetes. Das lässt sich nutzen! Als Beeteinfassung lenken die attraktiven Blumen von Salat und Erdbeere ab.
  • Im Folgejahr müssen die Tagetes neu ausgesät / gepflanzt werden. Die abgestorbenen Blumen vom Vorjahr können dann als Gründüngung dienen.

Sorten und Arten

Tagetes patula hat von allen Tagetes die beste Wirkung gegen die Nematoden, die an Erdbeeren Schäden anrichten. Wegen dem dichten Bewuchs (Verdunstung, unerwünschte Wildkräuter) greifen viele Gärtner zur Sorte 'Single Gold'. Eine Tagetes zu pflanzen ist aber eigentlich immer eine gute Idee. Alle Arten und Sorten haben eine Wirkung in der Nematodenbekämpfung – nur eben nicht genauso effektiv wie T. patula oder auch T. erecta.

Auch als Zier- und Duftpflanze ist die Studentenblume beliebt. Zum Beispiel Tagetes filifolia mit Ihrem intensivem Lakritzgeruch. Besonders begeistert bin ich von Tagetes lucida die ein Waldmeisteraroma verströhmt. Die schmalblättrige Studentenblume (Tagetes tenuifolia) ist wegen Ihrer essbaren Blüte beliebt. Rote, gelbe, orange, weiße, rotbraune, zweifarbige, gefüllte und ungefüllte Blüten… neben dem Nutzfaktor gibt es auch jede Menge zu sehen und zu probieren!

Was ist Ihre Erfahrung, welche Sorte können Sie uns empfehlen? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Hier oder auf unserer Facebook-Seite.

Tagetes makro

Zurück

Einen Kommentar schreiben