Cranberry

Cranberries

Vaccinium macrocarpon

Cranberries, fälschlicherweise oft als Kulturpreiselbeere bezeichnet, sind nicht nur eine leckere Trockenfrucht, passen zu Gemüse und Fleisch, lassen sich zu leckerer Marmelade und zu Soßen verarbeiten. 'Cranny' ist auch eine kinderleichte, problemlose Gartenkultur. Als Bodendecker sind sie platzsparend und eignen Sie sich optimal zum Unterpflanzen von Heidelbeeren.

Frucht

Preiselbeerfrüchte

Cranberries sind kugelig runde Beeren, die im August / September reifen. Sie sind zuerst klein und weiß und bekommen erst beim reifen das kräftig leuchtende rot.

Lagerung

Anders als die meisten anderen Früchte (vor allem andere Beeren) mögen diese kleinen Kugeln eine Lagerung bei hoher Luftfeuchtigkeit (bis ca. 90 %). Bei einer Temperatur von 0 bis 1°C halten sich die Früchte etwa drei Monate. Aber auch im Kühlschrank oder im Keller (bei geringerer Luftfeuchte) halten sie sich viele Tage.

Wer die Früchte noch später verarbeiten will kann Sie auch einfrieren, das funktioniert sogar sehr gut. Anstatt die Beeren aufzutauen, kann man sie kurz abwaschen und direkt verarbeiten. So behalten sie den Biss.

Verwendung

Cranny enthält viele Fruchtsäure, deshalb wird sie selten pur gegessen.

Als Beilage zu Gemüse oder Fleisch passen die Früchte sehr gut, man kann fast jede Sauce damit verfeinern und sie zu Marmelade weiterverarbeiten. Auch der Saft ist sehr wertvoll; wer es nicht so sauer mag kann eine Saftmischung oder Schorle und auch viele Cocktails damit zaubern.

Als schnellen Snack empfehlen wir die getrockneten Früchte - sie halten fast ein ganzes Jahr und lassen sich gerne von Naschkatzen mit Schokolade überziehen.

Gesundheitswert

Cranberries schmecken nicht nur gut, sie haben auch einen hohen Gesundheitswert. Das verdanken die roten Kugeln nicht nur dem hohen Vitamingehalt sondern auch den enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen (Antioxidantien).

Besonders bekannt sind Cranberries dafür verschiedenen Infektionen (Harnwegsinfekt, Magen-Darm-Entzündungen, Blasenentzündungen) vorzubeugen. Wie die Kakifrucht enthalten die Beeren ein reiches Potential an Flavonoiden, vor allem gesunden Anthocyanen (einem Farbstoff) und weiteren Polyphenolen.

Diese Stoffe verleihen 'Cranny' nicht nur die Farbe - sie können Bakterien bekämpfen die Entzündungen auslösen, die Mundhygiene verbessern und als Gegenspieler zu den Freien Radikalen auftreten. Letztere sind eine Ursache für Krebs, beschleunigen das Altern der Haut und begünstigen Krankheiten wie Diabetes und Rheuma.

Pflanzen- und Pflegebeschreibung

Preiselbeeren am Naturstandort
Preiselbeeren im Wald; Naturstandort

Cranberries wachsen als immergrüner Bodendecker und werden maximal 15cm hoch. Es handelt sich wie bei Heidelbeeren und Preiselbeeren um Heidekrautgewächse (Ericaceae). Das Blätter sind klein und länglich oval.

Erdbeer- und Beerenerde
Beerenerde

Standort

Das Wichtigste, dass Sie bei Cranberries und bei allen Moorbeetpflanzen beachten sollten ist der Bodenanspruch. Ericaceae benötigen saure Böden ( < pH 5,5). Mit unseren fränkischen Kalkböden sind sie also nicht verträglich. Im Kübel mit Erdbeer- und Beerenerde - zum Beispiel als Unterpflanzung für Heidelbeeren - gedeihen die Zwergsträucher wunderbar. Auch ein Bodenaustausch (großzügig, ca. 25cm) klappt in der Regel problemlos. 'Cranny' wächst am liebsten im Halbschatten, ein schattiger Standort funktioniert erfahrungsgemäß aber genauso wie ein sonniger. Heimisch sind die Beeren im Nordosten der USA, vor allem in Wisconsin und Massachusetts.

Cranberry Bodendecker
Crannberries können ganze Flächen zuwachsen.
Cranberry im Topf

Winterschutz

Die Sträucher sind sehr frosthart (mind. bis -20°C). Bei extremen Strahlungsfrösten in besonders kalten Gegenden kann man die Pflanzen mit einer Schicht Rindenmulch schützen. An unserem Standort in Mittelfranken war das noch nie nötig.

Düngung

Cranberries sind genügsam, düngen Sie deshalb in Maßen. Geeignet ist jede Art von organischen Zuschlagstoffen (gut kompostierter Humus, Sägespähne) und zur optimalen Ergänzung ein organischer Beerendünger aus dem Gartenmarkt. Mineraldünger ist wirklich unnötig.

'Kulturpreiselbeere'

Der Unterschied zwischen Cranberries und Preißelbeeren

Die Cranberry ist in Deutschland auch als 'Kulturpreiselbeere' bekannt. Das ist in etwa so, wie wenn man Birnen als Wildäpfel bezeichnen würde...

Die Cranberry oder großfruchtige Moosbeere ist nahe verwandt mit der Preiselbeere. Beide wachsen niedrig, machen kugelige Beeren, sind gesund und prima geeignet für die Weiterverarbeitung. Soweit so gut, doch schmecken sie zwar ähnlich aber nicht gleich! Cranberrysträucher wachsen als Bodendecker und werden nur 20cm hoch, Preiselbeeren wachsen (halb)aufrecht bis 40cm.

Für die Industrie werden heute fast nur noch Cranberries verwendet. Die amerikanischen Beeren haben sich als Lifestyle-Frucht etabliert, sie sind größer und lassen sich leichter maschinell beernten. Den Begriff 'Kulturpreiselbeere' (für die Cranberry) hat die Werbung hervorgebracht. Nicht nur botanisch gesehen ist das unsinnig. Schließlich gibt es Unterschiede - und es lohnt sich beide zu wahren.

Zurück